Hessen Logo Hessische Lehrkräfteakademie hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Warum werden die Ergebnisse der Lernstandserhebungen nicht benotet?

Visual

Die Lernstandserhebungen sind von den Ländern als Instrument der schulinternen Evaluation der Unterrichtsqualität auf Klassenebene und nicht vorrangig zur Individualdiagnose einzelner Schülerinnen und Schüler eingeführt worden.
Die zentrale Funktion von VERA als einem von vier Elementen der Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring liegt in der Unterrichts- und Schulentwicklung jeder einzelnen Schule. Hinzu kommt die wichtige Vermittlungsfunktion, die VERA für die Einführung der zentralen fachlichen und fachdidaktischen Konzepte der Bildungsstandards hat. Um diese Zielsetzung unter den beiden Perspektiven zu gewährleisten, ist keine Benotung von VERA vorgesehen, da VERA die Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern unabhängig von unmittelbar vorgeschalteten Lernprozessen und curricularen Vorgaben testet. Vergleichsarbeiten sollen Klassenarbeiten nicht ersetzen – und umgekehrt.“
Die Lernstandserhebungen stellen empirisch fundiert die Ergebnisse längerfristiger mehrjähriger Unterrichtsprozesse einer gesamten Lerngruppe dar und eignen sich nur eingeschränkt zur Individualdiagnose. Die Inhalte der Lernstandserhebungen beziehen sich auf die abschlussbezogenen KMK-Bildungsstandards (HSA und MSA), d. h. es können auch Aufgaben vorkommen, die üblicherweise von Schülerinnen und Schülern gegen Ende der 9. (HSA) bzw. 10. (MSA) Jahrgangsstufe beherrscht werden sollen, in der 8. Jahrgangsstufe aber noch nicht in allen Fällen vorausgesetzt werden können.
Die Konstruktion der LSE folgt dem Prinzip der Kompetenzmessung in (inter-)nationalen Schulleistungsstudien und weist eine Bandbreite von leichteren bis hin zu sehr schwierigen Aufgaben auf. Zur Feststellung von Leistungsständen bezogen auf Lerngruppen gilt eine Lösungswahrscheinlichkeit von 40 bis 60 Prozent pro Testheft als sinnvoll. Es liegt also in der Natur der Untersuchung, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler alle Aufgaben richtig lösen können. Dies wird in keiner Weise erwartet und ist auch nicht Zielsetzung des Verfahrens.
Daher können die Lernstandserhebungen auch aus schulrechtlichen Gründen nicht benotet werden:
„(1) (…) Schriftliche Arbeiten nach § 32 Abs. 2 beziehen sich in der Regel im Schwerpunkt auf Inhalte und Arbeitsmethoden einer abgeschlossenen Unterrichtseinheit, deren Lernziele durch vorbereitende Übungen hinreichend erarbeitet worden sind; dabei ist auf die Verbindung dieser Unterrichtseinheit zu den vorher erarbeiteten zu achten.“

 


 

© 2017 Hessische Lehrkräfteakademie . Stuttgarter Straße 18-24, 60329 Frankfurt am Main

Sachgebiet II.4-2

Hessische Lehrkräfteakademie
Sachgebiet II.4-2 Zentrale Lernstandserhebungen
Walter-Hallstein-Str. 3-7
65197 Wiesbaden

Tel.: 0611 8803-9804
E-Mail: lernstand.la@kultus.hessen.de

Kontakt

Kerncurriculum

Weitere Informationen zum Kerncurriculum finden Sie hier .

Hotline

Bei weiteren Fragen zu den Lernstandserhebungen wenden Sie sich bitte an:

Zentrale Lernstandserhebungen
Tel.: 0611 8803-9804
E-Mail: lernstand.la@kultus.hessen.de