Hessen Logo Hessische Lehrkräfteakademie hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Vorbereitungsdienst

Ziele und Inhalte der pädagogischen Ausbildung

In der pädagogischen Ausbildung werden die während des Studiums erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften im engen Bezug zum erteilten Unterricht vertieft und erweitert.

Die pädagogische Ausbildung befähigt die Lehrkraft im Vorbereitungsdienst, Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit, unterschiedlicher sozialer oder kultureller Herkunft

  • zu unterrichten,
  • zu erziehen, zu beraten und zu betreuen,
  • zu diagnostizieren, zu fördern und zu beurteilen und
  • die Entwicklungsprozesse der Schule mitzugestalten.

Der Vorbereitungsdienst dauert 21 Monate und schließt mit der Zweiten Staatsprüfung oder der Prüfung zum Erwerb der Lehrbefähigung in arbeitstechnischen Fächern ab. Das entsprechende Strukturmodell findet sich im Downloadbereich.

Zulassung zum Vorbereitungsdienst

Über die Zulassung zum Vorbereitungsdienst entscheidet die Hessische Lehrkräfteakademie. Voraussetzung für die Zulassung ist die bestandene Erste Staatsprüfung für ein Lehramt oder eine von der Hessischen Lehrkräfteakademie als gleichwertig anerkannte Prüfung.

Zum Vorbereitungsdienst für den Erwerb der Lehrbefähigung in arbeitstechnischen Fächern kann zugelassen werden, wer eine abgeschlossene Berufsausbildung und zusätzliche Qualifikationen nachweist, z. B. eine Meisterprüfung oder eine Abschlussprüfung einer zweijährigen Fachschule.

Einstellungstermine und Ausbildungsorte

Die Einstellung in den Vorbereitungsdienst erfolgt halbjährlich jeweils zum 1. Mai und 1. November.

Weitere Informationen zur Einstellung sowie Kontaktdaten der Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner haben wir für Sie unter Einstellung in den Vorbereitungsdienst  zusammengestellt.

Die pädagogische Ausbildung erfolgt an Studienseminaren, die nach Schulformen untergliedert sind, sowie an Ausbildungsschulen. Die Lehrämter sind in den Studienseminaren wie folgt gruppiert:

Die pädagogische Ausbildung wird inhaltlich und organisatorisch in Modulen und Ausbildungsveranstaltungen strukturiert, um die Vergleichbarkeit, Gleichwertigkeit und die Überprüfbarkeit von Ausbildungsinhalten im Sinne eines Kerncurriculums zu gewährleisten. Die Module und Ausbildungsveranstaltungen orientieren sich an den Kompetenzen und Standards, die die Kultusministerkonferenz für die Lehrerbildung 2004 beschlossen hat. Grundlage für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst sind das Hessische Lehrerbildungsgesetz (HLbG) und die Durchführungsverordnung (HLbGDV).

© 2017 Hessische Lehrkräfteakademie . Stuttgarter Straße 18-24, 60329 Frankfurt am Main

Sachgebiet I.2-5

Hessische Lehrkräfteakademie
Sachgebiet I.2-5: Zulassung und Einstellung in den Vorbereitungsdienst / Personalsachbearbeitung
Wilhelmshöher Allee 64-66
34119 Kassel

Bei Fragen

Einstellung in den pädagogischen Vorbereitungsdienst

GHRF
Tel.: 0561 8078-130
Tel.: 0561 8078-137

Gymnasien
Tel.: 0561 8078-203
Tel.: 0561 8078-237

Berufliche Schulen
Tel.: 0561 8078-202

Fax: 0561 8078-145
E-Mail: poststellevdks@kultus.hessen.de

Kontakt

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen zum Stichwort „Lehrerbildung"  finden Sie auf den Schulrecht-Seiten des Hessischen Kultusministeriums.